Über Beethoven! The Next Level

Musik, Tanz, Wahnsinn – das sind die Elemente, die Khaled Chaabi und Christoph Hagel als künstlerische Leiter in der neuen Urban Dance-Show BEETHOVEN! THE NEXT LEVEL präsentieren. Schon bei den Erfolgsproduktionen „Breakin‘ Mozart“ und „Flying Bach“, mit denen Christoph Hagel Crossover-Breakdance-Geschichte schrieb, brachte der Künstler das bis dahin Widersprüchliche zusammen.

In dieser Neuproduktion geht Christoph Hagel einen Schritt weiter und erweckt Beethoven selbst und seine Biografie zwischen Erfolg und Absturz mit dem Tanz zum Leben. Aus Beethovens Symphonien wird Urban Dance, aus seinen Sonaten B-Boying und Hiphop. In dynamischen Projektionen und neu komponierten Beethovenbeats von Alexandra Holtsch verbinden sich Pathos und Powermove!

BEETHOVEN! THE NEXT LEVEL wird im Frühsommer 2016 live auf der Bühne zu erleben sein. Die neue Produktion von Christoph Hagel mit dem Startänzer und Choreographen Khaled Chaabi, der klassischen Ballerina Yui Kawaguchi und den B-Town Allstars wird durch Deutschland touren.

Tickets für die Tanzshows sind ab sofort erhältlich: TOURDATEN!

Über Ludwig van Beethoven

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Wer war dieser Beethoven noch mal? Revolution, Gerechtigkeit, Brüderlichkeit – Beethoven lebte in einer Zeit die Europa veränderte und Geschichte schrieb. Als Künstler überschritt er Grenzen, als Mensch musste er Schicksalsschläge verarbeiten. Er gilt als einer der ersten politisch denkenden Komponisten, seine Musik trifft einen völlig neuen Ton, er scheut weder das große Gefühl noch die Poesie der Zerrissenheit.

Bonn, 2. Hälfte 1700: Der Vater Beethovens, ein mittelmäßiger Musiker am fürstlichen Hof, drillt seinen Sohn Ludwig zum Klavierwunderkind. Der junge Beethoven liest Schiller, sucht Anschluss an intellektuelle Zirkel und komponiert erste, erstaunliche Werke.

Ende 1700. Die Französische Revolution verändert Europa – Napoleon steigt auf. Umzug in die Metropole Wien, wo er bei Joseph Haydn studiert. Als glänzender Klaviervirtuose wird er von einem aristokratischen Publikum gefeiert und gehätschelt, obwohl sein Benehmen zu wünschen übrig lässt. Er etabliert sich in Wien als freier Komponist. Ein neuer Ton lässt aufhorchen.

Napoleon erobert Europa, die alte Ordnung zerbricht – Beethovens Musik hört man das an: emotional aufwühlend und kühn konzipiert. Seine neuartigen Kompositionen machen ihn rasch berühmt. Aber auf seinen Triumph fällt ein Schatten: Er wird schwerhörig, Leises kann er kaum noch hören. Beethoven begegnet seiner großen Liebe – es wird eine schwierige Beziehung, daraus entsteht u. a. die „Appassionata“. Die Sehnsucht nach Liebe scheint seine Kreativität zu beflügeln.

Die Völker besiegen Napoleon 1812 bei Leipzig, der Wiener Kongress soll die alten Grenzen wiederherstellen. Für das begleitende Kulturprogramm sorgt Beethoven – er steht auf dem Gipfel seines Ruhmes. Aber es geht ihm schlecht, die Schwerhörigkeit und Isolation schreiten dramatisch fort. Doch mit dem inneren Ohr dringt er in neue Dimensionen der Musik vor. Die Wiener nehmen ihn jetzt als seltsamen Kauz wahr. Aber Künstler und Gebildete pilgern zu Beethoven: Er ist ein lebender Mythos! Er widmet sich seiner vorletzten, der neunten Symphonie, die das Klopfen des Todes an seine Tür vorweg nimmt.

TOURDATEN

06. März 2017 | Genf | Theatre du Leman | Mo, 20.00 Uhr

Weitere Termine folgen in Kürze!

Kontakt

DEAG Deutsche Entertainment AG

info@deag.de

Partner

Logo 2012       SADAK LOGO-